Lawrence Ferlinghetti

Notizen aus Kreuz und Quer



WEITERE INFORMATIONEN IN KÜRZE







Image
Image

Lawrence Ferlinghetti

Notizen aus Kreuz und Quer



WEITERE INFORMATIONEN IN KÜRZE







Der Autor
Lawrence Ferlinghetti (bei New York, 1919 – San Francisco, 2021), der sich zwar nie als Beat bezeichnete, ist doch eine der herausragenden Figuren dieser Generation und wird in einem Atemzug mit William S. Burroughs, Jack Kerouac, Alan Ginsberg, Paul Bowles, Gregory Corso genannt. 1953 gründete er in San Francisco den City Lights Pocket Bookshop, einen der legendärsten Buchläden aller Zeiten, in dem zahlreiche Werke der Beatniks erschienen. Ferlinghetti ist italienischer Herkunft, was er erst spät erfuhr. Auch, dass seine Mutter Sephardin war, enthüllte sich ihm nach und nach. Er wuchs bei einer Tante in Frankreich auf, deren Familie in die USA emigrierte. Ferlinghetti ging zur Marine. Im Rang eines Captains auf einem U-Boot-Jäger nahm er am D-Day teil und später an den Seeschlachten des Pazifikkrieges gegen Japan. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieg lebte er im befreiten Paris. In Amerika zurück, veröffentlichte er ab 1955 im Verlag seiner Buchhandlung und bei New Directions Gedichte, Prosa und Essays. Seine Writings Across the Landscape (1960 — 2010) waren bisher nur auszugsweise erschienen und lagen bis zuletzt als Manuskript in einem Safe. Diese auf Deutsch unter dem Titel Notizen aus Kreuz und Quer erscheinenden Aufzeichnungen sind genuine Travelogues und erscheinen im Kupido Literaturverlag in der gleichnamigen Buchreihe in der Übersetzung von Pociao.

Lawrence Ferlinghetti starb im Februar 2021 im Alter von fast 102 Jahren. Im berühmten Café Brazileira notierte er 1986 „If Joyce was the poet of Dublin and Kafka the poet of Prague, Pessoa is certainly the poet of Lisbon”, und man muss dies fortsetzen: „Ferlinghetti is certainly the poet of San Francisco”, wo an jedem 24. März, seinem Geburtstag, der Lawrence Ferlingehtti Day gefeiert wird