Jaime Begazo

Die Zeugen

Roman
Aus dem peruanischen Spanisch von Frank Henseleit


128 Seiten, gebunden,
Schutzumschlag, Leseband
€ 18,80 (D) | € 19,80 (A) | 25,95 CHF
ISBN 978-3-96675-086-8


„Eine kluge, schwerelose Parabel über das Erzählen. Das Buch, vorzüglich eingedeutscht, ist auch ein formidables Entree.“

Oliver Jungen "F.A.Z."

Image
Image

Jaime Begazo

Die Zeugen

Roman
Aus dem peruanischen Spanisch von Frank Henseleit


128 Seiten, gebunden,
Schutzumschlag, Leseband
€ 18,80 (D) | € 19,80 (A) | 25,95 CHF
ISBN 978-3-96675-086-8


„Eine kluge, schwerelose Parabel über das Erzählen. Das Buch, vorzüglich eingedeutscht, ist auch ein formidables Entree.“

Oliver Jungen "F.A.Z."

Jaime Begazo begegnet in seinem prämierten Kurzroman Die Zeugen dem Autor, den man seit Jahrzehnten für den Inbegriff der Literatur hält: Jorge Luis Borges. Eigentlich ein Sakrileg, macht er sich auf, die Erzählung Emma Zunz aus Borges’ Das Aleph neu zu schreiben.

Begazo erzählt uns eine Begegnung mit dem gealterten Borges in Genf, wie Borges die üblichen Fragen an ihn pariert, bis Begazo sein Alter Ego ein Detail aus Emma Zunz ansprechen lässt, einer der kunstvollsten Parabeln der Literatur. Begazo und sein Alter Ego erweisen sich als aufmerksame Leser par excellence und wir hören aus dem Munde des Meisters selbst, wie er seine Parabel aufschnürt, in seine Erinnerungen an das Buenos Aires des Jahres 1922 eintaucht und in die Labyrinthe seiner Werke zurückkehrt.

Borges entfacht vor dem staunenden Zuhörer die Glut der wahren Erzählung, die unerhörte Geschichte dahinter, die nur einem Zweck dient: der Rehabilitation Emma Zunz’ – und seiner eigenen. Ob als Erzählung, Novelle, Kurzroman oder Krimi, wie auch immer man Die Zeugen liest, Jaime Begazo erteilt seinen Lesern eine Lektion in Literatur, die des Meisters würdig ist.

Der Autor
Jaime Begazo, 1957 in Lima, Peru, geboren, lebt in Mamaroneck, NY. Er ist das Beispiel des hochtalentierten, produktiven Erzählers, der Anerkennung in seiner Landessprache findet, die als literarische Sprache in den USA kaum wahrgenommen wird, ein Dilemma und eine Herausforderung der ersten Übersetzung. „Zu Recht stellt sich Begazo stilistisch neben Jorge Luis Borges und Gabriel Garía Márquez“, befindet der Diario de Mallorca.
Für Los testigos (Die Zeugen) erhielt Jaime Begazo 2005 den XIII Premio Juan March Cencillo für den Kurzroman.
Zuletzt erschienen Nieve en Madrid und La Frontera.