Image
Jaime Begazo
Image
Blai Bonet
Image
Manuel Chaves Nogales
Image
Ángel Crespo
Image
Claudia Dathe
Image
Lawrence Ferlinghetti
Image
Olena Haleta
Image
Frank Henseleit
Image
José Carlos Llop
Image
Fernando Pessoa
Image
Xavier Pla
Image
Christiane Quandt
Image
Mário de Sá-Carneiro
Image
Roksolana Sviato
Image
Gonçalo M. Tavares
Image
Shahla Ujayli
Image
Sofia Yablonska
Image
Jaime Begazo
Image
Blai Bonet
Image
Manuel Chaves Nogales
Image
Ángel Crespo
Image
Claudia Dathe
Image
Lawrence Ferlinghetti
Image
Olena Haleta
Image
Frank Henseleit
Image
José Carlos Llop
Image
Fernando Pessoa
Image
Xavier Pla
Image
Christiane Quandt
Image
Mário de Sá-Carneiro
Image
Roksolana Sviato
Image
Gonçalo M. Tavares
Image
Shahla Ujayli
Image
Sofia Yablonska
Image
Jaime Begazo
Image
Blai Bonet
Image
Manuel Chaves Nogales
Image
Ángel Crespo
Image
Claudia Dathe
Image
Lawrence Ferlinghetti
Image
Olena Haleta
Image
Frank Henseleit
Image
José Carlos Llop
Image
Fernando Pessoa
Image
Xavier Pla
Image
Christiane Quandt
Image
Mário de Sá-Carneiro
Image
Roksolana Sviato
Image
Gonçalo M. Tavares
Image
Shahla Ujayli
Image
Sofia Yablonska

Der Portugiese Gonçalo M. Tavares, Jahrgang 1970, bekannt für sein Projekt O Bairro (Dt. Das Viertel), das er mit Autoren bevölkert, bricht 2016 mit seinem Begleiter, Jonathan, zu einer Entdeckungsreise der Gegenwart auf. Nach Amerika, in die USA. Mit im Gepäck, ein naiv gemaltes Porträt von Franz Kafka.
Jonathan und sein Scrivener durchqueren eine wie vor dem Abgrund stehende Kultur, die für Aphorismen wie geschaffen ist. „Wo trifft man in Amerika das 14. Jahrhundert?“ – „In Las Vegas.“ Keine erste, keine erschaffene Welt ist anzutreffen. Kafka passt nirgends ins Bild, lässt sich nicht in die Landkarte einfügen, die eine Wüste ohne geistigen Kompass zeigt.
Gonçalo M. Tavares, der Kafka nicht in sein Bairro einziehen lassen kann, bevor er in diesem Lunapark den Verschollenen findet, sprudelt Jonathans Erleuchtungen nur so hervor. Eine herrlich-gruselige Parabel auf das Land aller Verschollenen, das man am besten über Cape Canaveral verlässt.