Fernando Pessoa

In Evaristos Apotheke

In Evaristos Apotheke
Der Bankier als Anarchist (1935)

Erzählungen
Aus dem Portugiesischen von Frank Henseleit


Kupido Iberisches Panorama
Circa 128 Seiten, Leineneinband,
Fadenheftung, Leseband
€ 24,80 (D) | € 25,80 (A) | CHF 33,50
ISBN 978-3-96675-053-0


„Schauen Sie, mein Guter: die Ideen, die man hat, müssen nur taugen, dann fühlt man sie auch. Auf dieser Welt würde nichts leben – nicht die abstrakteste Idee –, wenn die Wurzel nicht im Herzen läge. Intellektuelle Liebe der Menschheit? Abstraktes Gespür für Gerechtigkeit? Dies alles bringt mich auf die Beine (und nichts geht los, ohne dass es Beine dafür hätte).“

Fernando Pessoa

Image
Image

Fernando Pessoa

In Evaristos Apotheke

In Evaristos Apotheke
Der Bankier als Anarchist (1935)

Erzählungen
Aus dem Portugiesischen von Frank Henseleit


Kupido Iberisches Panorama
Circa 128 Seiten, Leineneinband,
Fadenheftung, Leseband
€ 24,80 (D) | € 25,80 (A) | CHF 33,50
ISBN 978-3-96675-053-0


„Schauen Sie, mein Guter: die Ideen, die man hat, müssen nur taugen, dann fühlt man sie auch. Auf dieser Welt würde nichts leben – nicht die abstrakteste Idee –, wenn die Wurzel nicht im Herzen läge. Intellektuelle Liebe der Menschheit? Abstraktes Gespür für Gerechtigkeit? Dies alles bringt mich auf die Beine (und nichts geht los, ohne dass es Beine dafür hätte).“

Fernando Pessoa

Fernando Pessoa erschuf eine Handvoll Heteronyme und diese eine in sich kohärente wie kontroverse Utopie. Pessoa hinterließ auch orthonyme Prosa, Texte die seinen Namen tragen, die aber nicht weniger Scharade sind als das Gros seiner unauslesbaren Texte.

Zur kontroversen Utopie zählen vor allem seine politischen und esoterischen Texte. Wie tief verwoben sie dennoch sind, wie sehr für Pessoas Figuren gilt: „Wir sind Geschichten, die Erzählungen produzieren“, das zeigen die orthonymen Erzählungen In Evaristos Apotheke und Der Bankier und Anarchist aus Pessoas letztem Lebensjahr 1935, in denen der Autor die Extreme Tagespolitik und Religion zusammenhält.

Der Autor
Fernando Pessoa (1888 — 1935) ist neben Luís de Camões (16 Jh.) Portugals bedeutendster Dichter. Er schrieb auf Portugiesisch und Englisch und erschuf einen Kosmos aus literarischen Subjekten, Heteronyme oder Halbheteronyme genannt. Die wichtigsten dieser über 100 Protagonisten seines Dramas in Leuten hießen Álvaro de Campos, Ricardo Reis, Alberto Caeiro und António Mora. Sein Buch der Unruhe, das mehrfach den Autor wechselte, ist sein meistgelesenes Buch, das über Jahrzehnte entstand und wie fast alle seine Werke Fragment blieb. Er verfasste auch Prosa unter der Autorschaft Fernando Pessoa-selbst. Pessoa gilt als die herausragende Persönlichkeit des portugiesischen Modernismus und interagierte mit sämtlichen Strömungen der europäischen Avantgarde, wie sein vielseitiger Briefwechsel belegt, unter anderem die umfangreiche Korrespondenz mit Mário de Sá-Carneiro, die im Kupido Literaturverlag erscheint.